Städte in Niederösterreich

Bei Österreich handelt es sich um einen mitteleuropäischen Binnenstaat. Dann gibt es die föderale und die demokratische Seite des Landes. Geht es um den besonderen Moment, stellt Österreich eine semipräsidentielle Republik dar. Hervorgegangen sind die neun Bundesländer aus den historischen Kronländern. Eine besondere Position kommt dem Bundesland Wien zu, da es sich bei diesem zugleich um die Bundeshauptstadt handelt. Außerdem leben in keiner anderen österreichischen Stadt mehr Einwohner. Entdecken lassen sich auch Städte wie diese: Städte in Österreich 

Niederösterreich – St. Pölten

Während in Bezug auf die Bevölkerung Niederösterreich das zweitgrößte Bundesland ist, handelt es sich bezogen auf die Fläche um das größte österreichische Bundesland. Umschlossen wird dadurch die Hauptstadt Wien. Bei Niederösterreich liegt eine Gliederung in vier Viertel vor. Es handelt sich um das Industrieviertel, das Mostviertel, das Weinviertel sowie das Waldviertel. Gleichzeitig ist eine naturräumliche Einteilung in mehrere Einheiten gegeben.

In Niederösterreich gibt es zwei natürliche Seen, die eine Fläche von mehr als 0,5 Hektar besitzen. Es handelt sich um den Lunzer See und den Erlaufsee, der bis in die Steiermark führt. Und es laden viele Städte zu einem Aufenthalt ein.

Bad Vösslau

Gekennzeichnet ist das Bild von einer Lage in Niederösterreich und dort im Industrieviertel. Eine Erreichbarkeit ist in der Nähe vom Wienerwald gegeben. Besuche in der österreichischen Hauptstadt sind nach einer Fahrt von etwa 35 Kilometer möglich. Bei der Gemeinde liegt eine Gliederung in Bad Vöslau, Vöslau sowie Gainfarn und Großau vor. 

Wiener Neustadt

Innerhalb des Bundeslandes Niederösterreich ist die Wiener Neustadt die zweitgrößte Stadt. Es handelt sich bei der Stadt um eine sogenannte Statuarstadt. Unter den größten Städten von Österreich ist die Stadt auf Platz 11 zu finden. In der Umgebung sind Gemeinden wie Theresienfeld, Eggendorf und Breitenau erreichen. 

St. Pölten

Neben der Position als größter Stadt des Bundesland nimmt St. Pölten die Aufgaben der Landeshauptstadt wahr. Mit Blick auf die Bevölkerung handelt es sich bei St. Pölten um die neuntgrößte österreichische Stadt. Gelegen ist die Stadt im Süden der Wachau, was gleichzeitig eine Lage im Mostviertel bedeutet. Neben ehemaligen Klöstern befindet sich eine Reihe von Sakralbauten in St. Pölten. 

Klosterneuburg

Für die Stadt liegt eine Zugehörigkeit zumk Tulln vor. Aufgrund des gleichnamigen Stifts Klosterneuburg hat sich die Bekanntheit des Ortes gesteigert. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einer Lage auf der rechten Seite der Donau, die für die Trennung von der Schwesterstadt Korneuburg steht. Sehenswert ist der Kaisertrakt des Stiftes. Zu einem Besuch lädt das Essl-Museum ein.   

Baden

In der Stadt hat die Bezirkshauptmannschaft vom Verwaltungsbezirk Baden ihren Sitz. Umgeben wird der Hauptplatz durch eine Reihe von Gassen, deren Bild von Biedermeierbauten gekennzeichnet sind, die aus dem 19. Jahrhundert stammen. Einen Namen als Kurstadt besitzt Baden aufgrund der heißen Schwefelquellen. Entdecken lassen sich bei einem Spaziergang im Kurpark die Denkmäler von Mozart und Beethoven.

Krems an der Donau

Zu erreichen ist die Stadt mit ihrer Lage an der Donau in einer Entfernung von 70 Kilometer von Wien. Ausgestattet ist Krems an der Donau an der Donau mit den Aufgaben einer Statuarstadt. Die Umgebung wird durch das Donautal gebildet. Bei der Stadt handelt es sich um ein Mitglied in dem Verband, der sich der Arbrit mit kleinen historischen Städten widmet

Amstetten

Das niederösterreichische Mostviertel bildet die Kulisse für die Stadt, die Sitz der gleichnamigen Bezirkshauptmannschaft ist. Gelegen ist die Stadt in der Nähe von eindrucksvollen Bauernlandschaften, die zum Mostviertel gehören.

Mödling

Einst hatte eine Babenbergerlinie in der Bezirkshauptstadt Mödling vom gleichnamigen Bezirk ihren Sitz. Aus dieser Zeit stammt der Beiname Babenbergerstadt. Innerhalb Niederösterreichs liegt für die Stadt eine Zugehörigkeit zum Industrieviertel vor. Heute präsentiert sich die Stadt zudem mit vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Husarentempel. Des Weiteren bieten sich Besuche im Museum Mödling und dem Stadtverkehrsmuseum an.

Traiskirchen

Von der Stadtgemeinde Traiskirchen beträgt die Entfernung bis zur österreichischen Landeshauptstadt Wien ungefähr 20 Kilometer. In der Umgebung von Traiskirchen ist der Anninger mit einer Höhe von 675 Meter zu erreichen. Außerdem lädt der Eichkogel zum Staunen ein. Auf einer Höhe von 367 Meter lassen sich einige Weingärten entdecken. Staunen ist auch im Wiener Tramwaymuseum Museumsdepot Traiskirchen möglich. 

Schwechat

Die Stadtgemeinde zeichnet sich durch eine Lage am gleichnamigen Fluss aus. Besonderer Bekanntheit erfreut sich die Stadt durch den internationalen Wiener Flughafen. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von den Ortschaften Kledering, Mannswörth sowie Rannersdorf und Schwechat. Dort, wo die Pressburger Bahn zu erreichen ist, befindet sich das Eisenbahnmuseum. Des Weiteren laden Schloss Rothmühle und Kastell Ala Nova zu einem Besuch ein. 

Tulln an der Donau

Bekannt ist die aus neun Ortschaften bestehende Stadt auch als Gartenstadt, da eine Lage inmitten von Gärtnereien gegeben ist. Zudem ist das Bild von zahlreichen Rabatten gekennzeichnet. Erreichbar ist die Gemeinde beidseitig an den Ufern der Donau. Bis zur Bundeshauptstadt Wien beträgt die Entfernung etwa 40 Kilometer. Eine Minoritenkirche, der Garten Tulln und das niederösterreichische Feuerwehrmuseum sind nur einige der Facetten, die zum Verweilen einladen. 

Stockerau

Der Bezirk Kornneuburg umgibt Stockerau, wobei es sich innerhalb des Weinviertels um die größte Stadt handelt. Bekannt ist Stockerau auch als „Lenaustadt“. Schließlich war einst in seiner Jugend der Dichter Nikolaus Lenau oft zu Besuch bei seinen Großeltern in Stockerau. Gelegenheit besteht natürlich auch zu einem Besuch in der österreichischen Landeshauptstadt Wien, die in einer Entfernung von 25 Kilometer zu erreichen ist. Unter den sehenswerten Facetten sind das Lenautheater, die Marienhöhe sowie das Bezirksmuseum zu finden. 

Die Donauschifffahrt

Erreichbar ist in Niederöstereich mit Krems die fünftgrößte Stadt des Bundeslandes, wo sich zugleich der größte Hafen an der Donau befindet. Bei diesem Fluss handelt es sich um eine Internationale Wasserstraße. Eine große Bedeutung kommt dabei der Güterschifffahrt zu. Wichtig ist ebenfalls der lokale Verkehr in der Wachau. Doch auch Kreuzfahrtschiffe aus Europa finden den Weg in die Region. Des Weiteren sind dort Fähren zu finden, die auch mit PKWs tragend, die Donau von einem Ufer zum anderen Ufer überqueren. 

Sehenswerte Facetten

Zur Vielfalt der sehenswerten Facetten gehören die Wanderungen auf dem Welterbesteig. Ein weiterer Ausflug kann zur Burgruine Aggstein führen. Zu Aufenthalten laden außerdem der Stift Göttweig sowie die Stadt Dürnstein ein. Liebhaber des Weins finden in Niederösterreich mit dem Nikolaihof den ältesten Weinkeller von Europa. Im sehenswerten Wildpark Ernstbrunn befindetsich das Wolf Science Center. 

Das Welterbe

Folgende Stätten hat die UNESCO in die Listen des Welterbes aufgenommen:

http://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/welterbestaetten-in-europa/mitgliedsstaaten-der-europaeischen-union/die-welterbestatten-von-osterreich/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030  

Just another WordPress site